Amelunxen

 
Amelunxen

St.Peter und Paul, kath.

1681 Andreas Schneider, Höxter?
1718
Johann Matthias Naumann, Hildesheim?
2002 Westfälischer Orgelbau, II/10 


Erbaut ursprünglich für die Klosterkirche in Corvey.

Eine These geht davon aus, es handle sich um die ehemalige Chororgel von Andreas Schneider dort.
Andere Vermutungen besagen, dass es sich um das
1718 von Johann Matthias Naumann zugefügte ehemalige Rückpositiv der Hauptorgel handeln könnte.

1823 als Geschenk nach Amelunxen

1907 Neubau des Werks und hinzufügen eines Pedals auf pneumatischen Kegelladen durch Friedrich Wilhelm Stegerhoff, Paderborn. Das Gehäuse wurde angepaßt. Neues Pedalgehäuse.

1917 Abgabe der Prospektpfeifen

2002 Neubau und Erweiterung durch Fa. Westfälischer Orgelbau S.Sauer:
  Restaurierung und Wiederverwendung des Pfeifenmaterials von 1907
  Hinzufügen eines 2.Manuals mit 4 Registern als Wechselschleife
  Neue technische Anlage
  Das Pedal steht hinter dem Hauptgehäuse

Ein großer Teil der Register von 1907 ist erhalten.

 

 
I. Manual II. Manual Pedal
Bordun
Prinzipal
Hohlflöte
Gedackt
Salicional
Octave (Prospekt)
Rohrflöte
Rauschquinte 2f
16
8
8
8
8
4
4

 
 
 
 
 
a
/n
/n
Hohlflöte
Gedackt
Salicional
Rohrflöte    

8
8
8
4
Subbass
Octavbass
16
8
8 4 2
a = 1971  /n = 2002 teilweise  Sonst alles 1907
Im II. Manual Wechselschleifen