Estebrügge

 
Estebrügge
St. Martini, luth.

Neubau 1702

IIP/34

In Estebrügge erbaute Schnitger diese reich disponierte Orgel auf Hauptwerk, Brustwerk und Pedal.
Durch spätere Neubauten des Werks ging die Schnitger-Substanz bis auf das Gehäuse vollständig verloren. Der Prospekt gilt heute aber immerhin als einer der schönsten Schnitgers. In seinen Aufzeichnungen nannte er diese "eine herrliche Orgel, wie man sie in vielen Städten nicht findet". Sie war deshalb wahrscheinlich eines seiner Lieblingsinstrumente.
Eine dem Gehäuse und der Inneneinrichtung angemessene Rekonstruktion wäre wünschenswert.
Die Disposition vom Stand
1830
ist überliefert.

1906 Neubau durch Gebr.Rohlfing, Osnabrück im alten Gehäuse
Die Prospektpfeifen blieben dabei erhalten


1917 Ablieferung der Prospektpfeifen für Kriegszwecke

1954 Neubau durch E.Kemper, Lübeck


  Schnitger:   Gehäuse