Hollern
© Nomine.net, mit freundl. Genehmigung


 
Hollern
St.Mauritius, luth.

Neubau 1690

II/24

Die Vorgängerorgel stammte von Dirck Hoyer, Hamburg von 1575. Schnitger übernahm davon aber kein Pfeifenwerk.

1856 Umbau durch Philip Furtwängler, Elze
Hinterwerk mit neuer Lade statt Brustwerk
Dispositionsänderung auch im Hauptwerk
Kürzung der Pedaltürme

1959 Abbau der Orgel und Tieferlegung der Empore

1967 Umbau durch Fa. Kemper, Lübeck
Entfernung des Hinterwerks
Höherlegung des Hauptwerks
Neues Brustwerk
Veränderung des alten Pfeifenwerks
Wiederherstellung der alten Disposition

2011 Restaurierung und Rekonstruktion durch Ahrend Orgelbau, Leer
Am 4.März 2010 begann der Abbau der Orgel.
Am 28.August 2011 fand die Wiedereinweihung statt.

 
  Schnitger:   Gehäuse, Propektprinzipale, Register, Windladen in
                   Hauptwerk und Pedal
  




 
I. Hauptwerk
II. Brustwerk
Pedal

Principal
Rohr Floit
Octav
Nashat
Octave
Wald Floit
Mixtur IV
Cimbel III
Trommet
Schalmey
 
8
8
4
3
2
2
 
 
8
4
s
s
s
s
s
s
a
a
s
a
Gedackt
Block Floit
Octav
Quint Floit
Sesquialtera II
Scharff IV
Krumphorn
8
4
2
1 1/3
 
 
8

a
a
a
s/a
s/a
a
Principal
Gedact
Octav
Mixtur IV
Posaun
Trommet
Cornet
16
8
4
 
16
8
2
s/a
a
s
a
s
s
a
10

7

7

s = Schnitger
a = Ahrend 2011
Zimbelstern. Vogelgesang, Tremulant
Stimmung mitteltönig
Tonumfang CDEFGA-c3/CDE-d1