Jork, St.Matthias

 
Jork
St. Matthias, luth.


Um-/Neubau 1709

IIP/22

Die Orgel steht wie in Neuenfelde, Steinkirchen und Estebrügge auf einer zweiten, hohen Empore.
Sie ist mit 35 Registern auf Haupt-, Brustwerk, Rückpositiv und Pedal reich disponiert.

Schnitger hatte 1679 bereits das Vorgängerinstrument repariert. Den Neubau in Jork leitete sein Geselle Nicolaus Stöver.

Organist in Jork war seit 1708 Christoph Wolfgang Druckenmüller, der auch als Komponist bekannt wurde. Dessen Vater war in Norden, St.Ludgeri als Organist tätig.

Die Orgel steht noch heute an ihrer originalen Position und hat ebenso noch ihr originales Äußeres, außer der Bemalung.


Das Werk selbst wurde später durch ein Neues ersetzt. Es blieben nur die Prospektpfeifen Schnitgers. Die Zimbelsterne stammen von Wilhelmy 1807, die 2 Keilbälge aus der Schreiber-Orgel in Loxstedt.


  Schnitger:
  Gehäuse, Prospektprinzipale

Die Chronik siehe unten

 
I. Rückpositiv II. Hauptwerk Pedal
Gedackt
Prinzipal
Rohrflöte
Waldflöte
Quinte
Sesquialtera
Scharff
Dulcian
8
4
4
2
1 1/3
II
IV
8
 
s
Prinzipal
Rohrflöte
Oktave
Spitzflöte
Nasat
Oktave
Mixtur
Trompete
  

8
4
4
2 2/3
2
V
8
s Prinzipal
Gedackt
Oktave
Mixtur
Posaune
Trompete
16
8
4
IV
16
8
s+
f
8 8 6
s = Schnitger 1709
+ = C-H gedeckt
f = 1999 für Oktave 8

Stimmung gleichstufig

1679 Reparatur und Erweiterung der Vorgängerorgel um ein Pedal durch Schnitger

1709 Grundlegender Um- und Neubau durch Schnitger, Entstehung der heutigen Gestalt, mit 35 Registern auf 3 Manualen und Pedal

1754 Reparatur durch Markus Hinrich Petersen, Einbau einer Vox humana im Hw

1772 Reparatur durch Johann Paul Geycke, Hamburg

1789, 1807 und 1835 Reparaturen durch die Familie Wilhelmy, Stade

1914 Neubau eines pneumatischen Werks durch Faber & Greve, Salzhemmendorf
Die Prospektpfeifen werden stillgelegt. Jetzt II/24.

1978 Erste Restaurierungsarbeiten durch Janke, Bovenden
Stabilisierungsarbeiten und Wiederherstellung der Prospektpfeifen

1982 Neubau des Werks mit mechanischen Schleifladen durch Führer, Wilhelmshaven
Die Prospektpfeifen werden dabei wieder klingend gemacht. II/22

1999 Oktave 8 statt Gedackt 8 im Pedal durch Führer

2005 Auffinden der alten originalen Brustwerkstüren Schnitgers


2009/2010
Überholung und Reinigung durch die Orgelbauwerkstatt Harm Dieder Kirschner (Weener-Stapelmoor). Dabei konnte das Klangbild der Orgel, orientiert an den originalen Prospektpfeifen, korrigiert und verbessert werden.