Detmold, Christuskirche

 
Detmold

Christuskirche, ref.


1957 Paul Ott, Göttingen, IIIP/40

Nachdem die Vorgängerorgel von 1908 von Friedrich Klassmeyer, Kirchheide, (IIIP/42) zunehmend schadhaft und 1945 durch Kriegseinwirkungen beschädigt wurde, begann man mit der Planung eines neuen Instrumentes.

Bemerkenswert ist klare Werkaufteilung, dem "Hamburger Prospekt" nachempfunden, mit Brust-, Haupt- und Oberwerk, sowie die freien seitlichen Pedaltürme.

Ein weiteres Beispiel dieser Art in Lippe findet man in Horn.

2008 Renovierung durch Orgelbau Jehmlich, Dresden
Neue Posaune 16 und Trompete 8 im Pedal.

 
I. Hauptwerk II. Kronpositiv III. Schwellwerk Pedal
Quintade
Prinzipal
Gedackt
Oktave
Blockflöte Prinzipalquinte
Oktave 2
Mixtur 6-8 fach
Terzzimbel 3 fach
Trompete
Trompete
16
8
8
4
4
2 2/3
2
 
 
16
8
Holzpfeife
Praestant
Rohrflöte
Gemshorn
Quinte
Oktave
Zimbel 3-4 fach
Vox Humana
Tremulant
 
8
4
4
2
1 1/3
1
 
8
Rohrflöte 8'
Quintade 8
Oktave 4
Gedackt 4
Nasat 2 2/3
Waldflöte 2
Terz 1 3/5
Scharf 5-6 fach
Dulzian 16
Schalmei 4
Tremulant
8
8
4
4
2 2/3
2
1 3/5
 
16
4
Prinzipal
Subbaß
Oktave Gedacktpommer
Oktave
Nachthorn
Mixtur 5 fach
Posaune
Trompete
Clarine
Singend Cornett
Tremulant
16
16
8
8
4
1
 
16
8
4
2
11 8 10 11