Ennigerloh, St.Jakobus major


 
Ennigerloh
St.Jakobus major, kath.

1876 Friedrich Ladegast, Weißenfels, IIP/19


1876 für die ev. Kirche in Neuengeseke erbaut.
Dort stand sie bis 1970. Die Gemeinde in Ennigerloh kaufte die Orgel und lagerte sie zunächst auf einem Bauernhof zwischen.

1977 Restaurierung und Aufstellung in Ennigerloh durch Gerald Woehl, Marburg.
Anlegen einer ungleichstufigen Stimmung nach Neidhardt 3.

2013 Freilegung der ursprünglichen Farbgebung des Gehäuses

2014 Renovierung durch Orgelbau Eule, Bautzen.
Dabei wurde auch die gleichstufige Stimmung wieder hergestellt.

Die Orgel ist original erhalten, auch die Prospektpfeifen.

Der Spielschrank befindet sich an der rechten Seite.


 




I. Hauptwerk C-f3
II. Schwellwerk C-f3
Pedal C-d1
Bordun
Principal
Gambe
Rohrflöte
Principal
Flauto minor
Quinte
Oktave
Mixtur 3fach
16 ab G
8
8
8
4
4
2 2/3
2
2

Flauto major
Flöte
Viola d´amour
Principal
Salicional
8
8
8
4
4

Violon
Subbaß
Cello
Baßflöte
Octavbaß
16
16
8
8
4
9

5

5
Manualkoppel
Pedalkoppel I/Pedal
Schwelltritt
Tritt für Vorregistrierung
Mechanische Spieltraktur mit Schleifladen
Pneumatische Registertraktur