Gehrden, Schneider-Möller-Orgel

 
Gehrden

St.Peter und Paul, kath.
Ehemalige Klosterkirche

1679 Andreas Schneider, Höxter
1737 Johann Patroclus Möller, Lippstadt
1966 Bernhard Stegerhoff, Paderborn, II/26


Ursprünglich für die Klosterkirche Marienmünster erbaut, mit 12 Registern auf einem  Manual.

1737 erfolgte in Marienmünster der Orgelneubau durch Johann Patroclus Möller. Die alte Orgel wurde nach Gehrden verkauft und durch Möller im nördlichen Querhaus aufgestellt. Dabei fügte er ein Oberpositiv und 2 Pedaltürme hinzu.

 
Klangliche Umbauten fanden
1848 und 1869 statt

1916 Pneumatik-Neubau des Werks

1964-66 Neubau durch Stegerhoff, Paderborn, der den Klangaufbau des 18. Jahrhunderts wiederherstellen sollte.
Die Prospektpfeifen im Hauptwerk stammen von Schneider. Offenbar sind darüberhinaus nur noch einzelne Pfeifen alt.

 
I. Hauptwerk II. Oberpositiv Pedal
Bordun
Praestant
Gedackt
Octave
Duesflöte
Quinta
Octave
Sifflöte
Waldflöte
Sesquialtera
Mixtur IV
Trompete

Tremulant
16
8
8
4
4
3
2
1 1/3
1
III
1 1/3
8
 
s
Gedackt
Principal
Gedackt
Waldflöte
Quinte
Scharff IV
Krummhorn

Tremulant
8
4
4
2
1 1/3
1
8
Subbaß
Praestant
Gedackt
Octave
Nachthorn
Bauernflöte
Posaune
16
8
8
4
2
1
16
12 7 7
s = Schneider 1679