Hameln, Münsterkirche

 
Hameln

Münsterkirche, luth.

1980 Marcussen & Søn, Aabenraa/Dänemark, III/28


Die Orgel ersetzte die dreimanualige Philipp-Furtwängler-Orgel von 1874.
 
Eine raumsparende Lösung wurde angestrebt, damit der Turmraum wieder sichtbar wird.
Die Orgel wurde dabei auf eine eigene Brückenempore gesetzt.

Mechanische Spiel- und Registertraktur.
Schiebeschweller am Brustwerk.

2003 Reinigung, Überholung und Dispositionsänderung durch Hillebrand, Altwarmbüchen
Im Pedal Gemshorn 8 statt Gedackt 8

Stimmung Werckmeister III, modifiziert zugunsten G- und D-Dur

 
I. Rückpositiv II. Hauptwerk III. Brustwerk Pedal
Rohrflöte
Prinzipal
Koppelflöte
Gemshorn
Sesquialtera
Scharf
Dulzian
8
4
4
2
2f
3f
8
Gedeckt
Prinzipal
Spitzflöte
Trichtergambe
Oktave
Spitzquinte
Oktave
Mixtur
Trompete
 
16
8
8
8
4
3
2
5f
8
Gedackt
Rohrflöte
Waldflöte
Quinte
Regal
8
4
2
1 1/3
8
Prinzipal
Oktave
Gemshorn
Oktave
Mixtur
Posaune
Trompete
16
8
8
4
5f
16
8
7 9 5 7