Langenholzhausen

 
Langenholzhausen

Ref. Kirche

1752 Christian Klausing, Herford, IIP/22


Ursprünglich erbaut mit 10 Registern auf 1 Manual und angehängtem Pedal.
Es ist der letzte Neubau der Familie Klausing.
Die Orgel stand bis 1953 im Chorraum hinter dem Altar auf einer eigenen Empore.

1866 Dispositionsänderung und Erweiterung um ein selbständiges Pedal mit 2 Registern durch Wilhelm Meyer, Rinteln.


1953-55 Umbau durch Steinmann, Vlotho
- Verlegung der Orgel auf die Westempore
- Neubau des Werks unter Beibehaltung einiger alter 

  Register und des Gehäuseoberteils von Klausing
- Hinzufügen eines Brustwerks als 2. Manual
- Vergrößerung des Pedals
Das Untergehäuse wurde verschmälert

1975 Restaurierung durch Steinmann, Vlotho, unter Leitung von Rudolf Reuter. Wiederherstellung der Disposition von 1752 im Hauptwerk. Das Pedal kam hinter das Gehäuse.

2017 Instandsetzung durch Kampherm, Verl

 
I. Hauptwerk II. Brustwerk Pedal
Rohrflöte
Quintade
Principal
Gemshorn
Nasat

Oktav
Waldflöte
Sesquialtera 2f
Mixtur 4f
Trompete
8
8

4
4
2 2/3
2
2
 
1 1/3
8
alt
 
 
alt
 
alt
 
z.T. alt
Holzgedackt
Blockflöte

Principal
Quinte
Oktav
Zimbel 2f
Regal

8
4
2
1 1/3
1
 
8
Subbaß
Principal
Quintade

Labialkornett 2f
Dulzian
16
8
4
 
16

 
10 7 5