Lemgo, St.Marien, Neue Orgel


 
Lemgo

St.Marien, luth., Neue Orgel

1975 Paul Ott, Göttingen, IV/45


Die Orgel zählt zu den Größten in Ostwestfalen-Lippe.
Das horizontale Trompetenwerk ist eine Rarität.

1998 Generalüberholung durch die Siegfried Sauer, Höxter-Ottbergen
Im Schwellwerk wurden 3 Zungenregister hinzugefügt
3 weitere Register wurden ersetzt bzw. umgearbeitet.
Der Lochkartensetzer wurde gegen einen Computersetzer ausgetauscht.
Die Wiedereinweihung war am 31.01.1999.

2015 Restaurierung unter Leitung von Hans-Ulrich Erbslöh, Hamburg zusammen mit Orgelbau Simon, Borgentreich.
Konstruktive oder zeittypische Mängel am Pfeifenwerk wurden beseitigt. Die Windladen von Haupt- und Schwellwerk wurden neu gebaut. Die Spieltraktur wurde verbessert. 3 Register wurden neu gebaut.
Die Wiedereinweihung war am 29.11.2015






I. Rückpositiv
II. Hauptwerk
III. Schwellwerk
IV. Trompetenwerk Pedal

Gedackt
Praestant
Rohrcopula
Schwiegel
Nasat
Scharff
Cromorne

Tremulant

8
4
4
2
1 1/3
3-4f
8

Pommer
Prinzipal
Rohrflöte
Oktave
Koppelflöte
Quinte
Oktave
Mixtur
Cornett
Trompete
Trompete

Tremulant

16
8
8
4

2 2/3
2
5-7f
3-4f
16
8
 



2)





2)
Rohrgedackt
Holzprinzipal
Salicional
Copular
Oktave
Traversflöte
Nasat
Waldflöte
Terz
Sifflöte
Mixtur
Bassons
Hautbois
Clairon
 
16
8
8
8
4
4
2 2/3
2
1 3/5
1
5-6f
16
8
4



3)

2)





1)
1)
1)
Trompete
Trompete
Trompete
16
8
4

Prinzipal
Subbaß
Quintbaß
Oktave
Gedackt
Oktave
Nachthorn
Hintersatz
Posaune
Trompete

Tremulant

16
16
10 2/3
8
8
4
2
6f
16
8
7

11

14

3

10
Mechanische Spieltraktur, elektrische Registertraktur, elektrische Koppeln, Computersetzer mit Sequenzer, Walze
1)  Neu 1999
2)  Neu 2015
3)  Ersatz für Schwebung 8 2015