Westfälische und in Westfalen tätige Orgelbauer
72 Namen
Name Vorname Ansässig in Leben Tätigkeit Jahrh. Bemerkung
Abtt Conrad Minden 17 1614 Dom Osnabrück, 1617 Dom Hildesheim
Baute Springladen.
Bader     17 Familie von 1600 bis 1742 nachweisbar. Dominierte zw. 1600 und 1700. Sie gaben dem OB in Westfalen für 200 Jahre seine Ausrichtung. Schwerpunkte in Westfalen und Niederlande, Arbeitsgebiet zwischen Antwerpen und Hildeheim. Prägen das Klangbild bis nach Möller: Terzhaltige Mixtur, Sesquialtera 3f, Dunkelfärbung des Hw, 2' und 1' Register im P. ->Burgsteinfurt 1658, Zutphen NL 1643, Borgentreich Mitte 17.J..
Verwendeten Springladen. Arnold B. war der Schwiegersohn von Johann Busse.
Bengesdorf Ludwig Albersloh 1813-1870 19 Geselle bei Vorenweg. Später selbständig in Albersloh.
Boukum Hermann Rüthen   1581-1599 16  
Brauckmann Johann Münster 1535 16 Reparierte St.Jan Hertogenbosch.
Breidenfeld Wilhelm Münster 1794-1875   19 Schüler von Vorenweg. Später in Trier.
Breil Joseph Anton Dorsten 1801-1868 19 Ausbildung bei Fabritius, Grevenbroich.
Breil Franz Johann Dorsten 1828-1903   19  
Brinckmann Johann Heinrich Herford 1819-1843 19 Geboren bei Versmold. Ab 1840 in Köln.
Busse Johann Soest   17 Schwiegervater von Arnold Bader. 1609 Orgel für
Wiedenbrück. Verwendet ausschließlich Schleifladen.
->Rietberg Klosterkirche ?
Cappelmann Adolph Geseke   18 >Neviges 1749, aus PB und von C. dort aufgestellt.
Wahrscheinlich aus der Werkstatt Mencke.
Dreymann Johann Hermann Beckum 1759-1833 18/19
Dreymann Bernhard Beckum   Ab 1821 in Mainz.
Eggert Franz Paderborn Ab 1874 19/20 Geselle bei Ladegast, Förster, Sonreck, Steinmeyer,Weigle
Euler Johann Friedrich Gottsbüren †1795   1. Ehemann von Johann Stephan Heerens Tochter
Anna Elisabeth, Heirat 1784
Euler Balthasar Conrad Gottsbüren/
Hofgeismar
1791-1874 19 Sohn von Anna Elisabeth Heeren aus 1.Ehe.
Euler Friedrich Wilhelm Gottsbüren 1827-1893   19 Sohn von Balthasar Conrad.
Brüder übernahmen 1854 den Betrieb.
Euler Heinrich Gottsbüren 1837-1906 19 Sohn von Balthasar Conrad.
Von ca.1635 (Kohlen) bis ins 20.J. in Hofgeismar.
Linie: Kohlen - Heeren - Kuhlmann - Euler
Feith Anton(I) Paderborn 1872-1929 Ab 1902 18/19 Geselle bei Schlimbach in Würzburg und Goll in Luzern.
Feith Anton(II) Paderborn 1902-1979 Ab 1929 20 Sohn von Anton(I)
Fleiter Friedrich Münster 1836-1924 19/20 Ausbildung bei Sonreck.
Gratze   Wiedenbrück   Ab 1849 19  
Heeren Johann Stephan Gottsbüren 1729-1804 18 Enkel von Anna Kohlen und Christoph Heeren,
Sohn von David Heeren.
Firmierte zu Beginn noch als "Kohlen".
Intorff Lukas Höxter   Ausbildung bei Isfording, Dringenberg.
Isfording Johann Arnold Dringenberg 1727-1777 18 Ausbildung bei Möller.
John Johann Jakob Einbeck   18 Schüler Schweimbs.
Kersting Caspar Melchior Münster 1815-1879 19 Sohn von Johann
Kersting Johann Münster 1784-1854   19  
Klassmeier Ernst Kirchheide 1840-1926 19/20 Ausbildung bei Carl Krämer, Hamm. Zunächst in OS,dann in PB selbständig. Einige Gesellenjahre bei Ladegast.1872 in K. niedergelassen.
Klausing Familie Herford   18 Familie Klausing, Herford. Bauten zwischen 1677 und 1755. 50 sicher zugeschriebene NB, davon nur 4 mit eig. P.. Entwickelten eigenen Prospekt, verwendeten aber auch den westfäl., wie ->1712 in HX und Geseke (Mencke), mit typ. Doppelten Spitztürmchen.
Auch in ->Sillenstede bei Berner (Mencke)
Klausing Christian Herford 1687-1764 1720-1752 18 ->1737 Ochtersum, Ostfriesland
Klausing Hinrich Herford   1677-1716 18  
Klausing Johann Berenhard Herford 1711-1738 18
Kohlen Joachim Gottsbüren 1598-1676   17 Ältester rückverfolgbarer Stammvater der OB-Familie
Kohlen David Gottsbüren 1640-1737 17/18 Sohn von Joachim
Kohlen Stephan Gottsbüren 1687-1758 1733-1758 18 Einer von 3 Söhnen von David
Kramer Wilhelm Lippborg/Dülmen 1821/1829 19 Ausbildung bei Dreymann, Beckum.
Krämer Carl Osnabrück/Paderborn   Ausbildung bei Ibach. Werkführer bei Randebrock, PB
Kröger Cord (Conrad) Minden 17 ->1628 oder um1635 Lübbecke.
Kröger Gerdt Minden/
Oldenburg
vor 1642   17 ->Lamberti Oldenburg 1635-1642, Springladen. Größte Orgel im nordd.Küstenraum bis 1685. Von Hermann K. vollendet. Vermutlich vor 1642 gestorben.
Kröger Hermann Oldenburg/
Minden
17 Auch "Krüger". Ab 1651 wieder in Minden. ->1653 Stadtkirche Celle. Ab 1655 in Nienburg ansässig. Dort Neubau in der Martins-Stadtkirche 1657. Nach 1670 gestorben. Von Kröger Linie nach Huß und Schnitger.
Kuhlmann Johann Dietrich Gottsbüren 1775-1846   19 Heiratete Anna Elisabeth Heeren, nachdem deren 1. Ehe-
mann Johann Friedrich Euler 1795 verstarb.
Kuhlmann übernahm 1804 die Werkstatt.
Kuhlmann George Carl Gottsbüren 1805-1868 19 Sohn von Johann Dietrich. Unterhielt eigene Werkstatt.
Mencke Henrich Beckum   1677-1727 17/18 Hatte Beziehungen zur Werkstatt J.A.Berner, OS.
Sohn Johann Josef heiratete 1740 die Witwe Berners und übernahm die Werkstatt. Stiefbruder Eberhard führte die Werkstatt weiter.
->1749 Umbau Martini, Minden.
Möhling Christian Wilhelm Rinteln 1800-1863 ca.1825-1863 19 Privilegierter Orgelbauer in der Grafschaft Schaumburg.
Zunächst für 10 Jahre in den Niederlanden bei dem OB Naber in Deventer tätig. Ab 1838 auch mit der Pflege von Orgeln im lippischen Fürstentum betraut.
Möller Johann Patroclus Lippstadt 1698-1772   18 Geboren in Soest. Schüler von wahrsch. Henrich Mencke, Beckum. Wahrsch. als 21 jähriger erster Auftrag. Hatte ebenso wie Mencke Beziehungen nach Berner in OS. Teilweise Vollendung von Arbeiten nach dessen Tod.
Sein Wirken ist von 1720 - 1769 belegt.
Gilt als Höhepunkt westf. OB. Hielt wahrsch. als letzter an der Springlade fest.
Oestreich Oberbimbach 18/19 OB-Familie. Johann Markus und Johann Adam: Zeitweilig Wohnsitz in Westfalen. Detmold.
Pohlmann Franz Henrich Warendorf 1797-1863   19 Ausbildung bei Vorenweg, Geselle bei Breidenfeld.
Randebrock Carl August Paderborn 19 Ausbildung bei Kramer, Geselle bei Sonreck.
Randebrock Rudolf Paderborn   19  
Reineke Michael Andreas Rohden/Korbach 18 Stammt wahrscheinlich aus dem Umfeld Schweimbs und Johns. ->Neuenheerse.
Reinking Hans-Henrich Bielefeld   1632-1670 17 Familie Reinking. ->BI Jodokus, Borgholzhausen, sowie Quakenbrück, Friesoythe, Cloppenburg, Löningen.
Von 1632 - 1670 Arbeiten bezeugt.
Reinking Johann Adam Bielefeld 1677-1694 17 Sohn von H-H. ->Damme, Dinklage, Twistringen
Reinking Henrich Bielefeld   1677-1694 17 Sohn von H-H. ->Damme, Dinklage, Twistringen
Schade Johann Aachen 17 Geselle der Werkstatt Busse.
Scherer Hans d.Ä. Hamburg   17 Treten zu Beginn des 17.J. in Westfalen auf.
Scherer Hans d.J. Hamburg 17 Sohn. ->LE, St.Marien.
Schneider Andreas Höxter 16 -1685   17 Schüler von W.Bader. ->Corvey.
Schweim(bs) Andreas Einbeck 17
Slegel Jan Bielefeld   16 Sohn von Michael. Organist und OB.
Slegel Jürgen Osnabrück 16 Sohn von Michael. ->LE, St.Marien.
Slegel Jorrien Zwolle/Osnabrück   16 ->Dom OS 1545.
Slegel Cornelis Zwolle/Osnabrück 16 Sohn von Jorrien
Slegel Michael Zwolle/Osnabrück   16 Sohn von Jorrien
Sonreck Franz Wilhelm Neviges und Köln 1822-1900 Ab 1847 19 Übernahm 1850 in Köln die Werkstatt Engelbert Maaß
Speckmann Christian Herford   Ab 1828 19 Gebürtig aus HF. Geselle bei Buchholz, Berlin.
Gründung der Werkstatt 1828.
Speith Bernhard Rietberg 1822-1905 19 Ausbildung/Geselle bei Intorff. Werkstatt seit 1848 in Rietberg.
Stegerhoff Friedrich Wilhelm Paderborn 19./
20.Jahrh.
Um 1890   Eventuell in der Nachfolge August Randebrock
Stegerhoff Bernhard Paderborn/
Steinheim
20. Jahrh. Ab 1920-1973    
Stockmann Bernhard Werl 1856-1955 19/20
Stockmann Theodor Werl 1860-1934   19/20  
Vahlkamp Daniel Christoph Lippstadt 1763-1789 18 Schwiegersohn von Möller. Übernahm die Werkstatt.
Varenholt Peter Henrich Bielefeld   1668-1715 17/18 Tätigkeit von 1668-1715. Wurzeln weisen nach Hans Henrich Bader. ->Wormbach/Schmallenberg 1700.
Vorenweg Caspar Melchior Münster 1753-1844 18/19 Ausbildung bei wahrsch. König. Brachte niederrhein.- französische Einflüsse nach Westfalen. Kölnische Bauprinzipien.